Mittwoch, 29. Januar 2014


Die Kopfhaltung beim Zeichnen belastet die Halswirbelsäule und da dies nun immer öfter zu schlimmen Kopfschmerzen führt und ich jetzt eine Woche mit Dauerkopfschmerz und zwei Migräneanfällen hinter mir habe, habe ich gestern für mich endlich eine Entscheidung getroffen.
Nach dem Nähen ist nun auch das Zeichnen für mich abgehakt. Es ist schade und macht mich etwas traurig, aber nach jeder geschlossenen Tür öffnet sich irgendwann eine Neue.


Dafür habe ich mich heute mit Lust und Leidenschaft einem Porträt gewidmet *lächel*
Nach 2 Stunden war es fertig und ich bin damit sehr zufrieden :-)



Acryl auf Papier, 50x64cm


Kommentare:

  1. Ein tolles Portrai t ..ich weiss jetz tnicht - ich hab einen langen Kommentar hier deponiert...
    der ist nicht zu sehen...


    uups..

    mir gefällt das Hemd auch so sehr gut - so schwungvoll!

    Warum auch Nähen oder Zeichen, wenn man so begnadet malt!

    AntwortenLöschen
  2. Mit diesem Portrait kannst du wirklich mehr als zufrieden sein! Es sieht großartig aus. Ich verzichte an dieser Stelle darauf, zu erzählen was für einen Eindruck dieser Mann auf mich macht - aber er macht allerhand Eindruck - ja Eindrücke.... Und Gratulation zu deiner Entscheidung! Sie ist dir nicht leicht gefallen, aber sie scheint dir gut zu tun. Was willst du dich eine Woche quälen, wenn dir in zwei Stunden ein solches Kunstwerk vom Pinsel hüpft - und das ganz ohne Kopfschmerzen!!

    AntwortenLöschen
  3. Ein großartiges Portrait!! Sehr beeindruckend und fantastisch gemalt!

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschöne Portait,und es hat soviel eindruck,ich bin ganz faziniert,ich bin da auch der ansicht wie beate,deine Entscheidung ist gut,du malst soo tolle Bilder,was willst du dich da quälen was dir nicht gut tut.
    ich habe auch die gleiche Einstellung zum malen wie du,es ist auch für mich eine Herzensangelegenheit und ich male auch weil es mir Spass macht und mich glücklich macht,auch male ich genau wie du immer ohne Vorzeichnung und liebe es was da zufällig bei entsteht.


    GLG Jeannette

    AntwortenLöschen
  5. Deine Entscheidung hast du dir sicherlich nicht leicht gemacht, liebe Claudia. Ich finde es bewundernswert, wie du damit umgehst. Meine Hochachtung!
    Dieses Portrait ist dir sehr gelungen, es ist voller Leben. Ok, dem Typen möchte ich lieber nicht im Dunkeln begegnen, er sieht etwas furchteinflößend aus. Aber auch hier ist das natürlich wieder eine Sache der Sichtweise. Wenn er z.B. den dazu passenden Beruf hat (z.B. Polizeibeamter), dann passt's hervorragend für ihn. Für dich sowieso, denn das Portrait ist wirklich umwerfend gut!

    AntwortenLöschen