Montag, 23. Februar 2015



Die letzten Monate waren sehr schwierig und darunter hat auch meine Kreativität gelitten. 
Während sonst die Ideen fließen und ich nicht weiß, welche Idee ich zuerst umsetzen soll, ist momentan Leere im Kopf.Selbst bei Soulfood finde ich keinen richtigen Anfang. *seufz*


Derzeit versuche ich mich am Bild für die Jahresausstellung. 
Das Thema lautet "Metamorphose". 
Um irgendwie überhaupt einen Anfang zu finden, habe ich mich hierfür entschieden:




Leinwand, 80x80cm, Acryl, Mixed Media

Unter Berücksichtigung der letzten theoretischen Einheiten über die Darstellung von Gefühlen mit Farben und abstrakten Formen, sowie des Bildaufbaus von Gefühlen, habe ich mich entschieden für das Buchstaben-Chaos (links), das sich auflöst und zu einem Gedicht wird (rechts).






Die Idee gefällt mir, aber aufgrund meiner Blockade komme ich nur sehr langsam voran.


Ganz ehrlich......ich werde meinen nächsten Kreativitätsschub behandeln wie ein rohes Ei und ihm danken, dass er mich heimgesucht hat ;-)
Frei und kreativ sein zu können ist ein großes Geschenk.


Vielen Dank für Euren Besuch und Eure Kommentare :-)


Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Claudia! Zuerst möchte ich Dir Kraft wünschen, für Deine Aufgabe, Lebensaufgabe. Es ist nicht leicht, Worte zu finden. Um so mehr danke ich Dir für Deinen Mut, hier so offen zu schreiben.

    Dein Bild mit dem Buchstabenchaos ist ein sehr schöner Ansatz. Daraus ein Gedicht werden zu lassen, eine Metapher für so vieles bewegt mich sehr. Ich freue mich schon darauf, mehr zu sehen. Kreativität kann man leider nicht locken. Aber vielleicht ist das ja auch eine Aufgabe. Das zu akzeptieren, das Beste daraus zu machen.

    Ganz viele liebe Grüße zu Dir und Deiner Familie.
    Deine Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Erika,
      vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Schwierigkeiten gehören zum Leben und wie der Schatten zum Licht. Wichtig ist m.E., dass man den Mut hat, sein Leben anzunehmen wie es ist und nicht wie man es sich wünscht.

      Wer war zuerst da? Chaos oder Ordnung? Ich weiß es nicht, aber sie brauchen sich gegenseitig, denn ohne den Anderen würde es sie nicht geben. :-)

      Herzliche Grüße
      Claudia

      Löschen
  2. Claudia ich freue mich zu lesen, dass es jetzt besser geht im Alltag für Dich und Deinen Mann und das ist doch wohl das Allerwichtigste!
    Deine Kreativität kommt sicher wieder, es ist eine seelische Anspannung gewesen und Du hast Deine ganze Kraft für andere sehr wichtige Dinge benötigt!
    Diese Herangehensweise an das Thema Metapher gefällt mir sehr , sehr gut!
    Das wird ein wunderbares Bild werden und Wunder brauchen mitunter mehr Aufwand und Zeit um zu wirken!

    Sei lieb gegrüßt und weiterhin viel Kraft für den Alltag und guten FLOW für's Malen!
    xxx
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,

      auch Dir ganz herzlichen Dank für Deine Worte.
      Das Ausmaß der Anspannungen sieht man ja oft erst, wenn das Problem gelöst ist und man zum Alltag übergehen möchte.

      Die Portion Flow nehme ich gerne an :-)

      Herzliche Grüße
      Claudia

      Löschen
  3. Liebe Claudia
    es ist schön zu hören dass es was leichter geht und ihr so viel tun und machen musstet dafür. Wenn der Kopf nicht frei ist geht es auch nicht aber es war wichtig diese Kraft zu haben. Jetzt hast du ein wunderbares Bild erschaffen mit diesem Namen Chaos sich auflösen und ich finds schon so toll diese Art wie du es gemalt hast, lass es reifen und du wirst sehen es wird kommen wie es zu fühlen sein wird!
    Euch beiden wünsche ich alles viel Kraft und dir besonders viel Geduld mit dem Kreativensein!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      vielen Dank für Deine lieben Worte.
      Heute habe ich einige Minuten weitergemalt und diese kleinen Schritte tun mir gut und dem Bild ebenso. Es wächst langsam und es bereitet mir Freude die langsame Veränderung zu betrachten.

      Herzliche Grüße
      Claudia

      Löschen