Freitag, 11. September 2015

Vorgestern war ich in der Rheumaklinik und habe im Rahmen des "Fibromyalgie-Cafes"  etwas zum Thema "Malen als Therapie" erzählt.
Dafür habe ich ein Bild gemalt, leider konnte ich es nicht rechtzeitig beenden.

Ich habe mal wieder eine alte Leinwand übermalt. Einerseits bietet sie mir sofort einen farbigen Hintergrund, andererseits liebe ich es Altes mit Neuem zu verbinden.

Zum Thema "Malen als Therapie" wollte ich zeigen, wie wichtig es ist, immer wieder innezuhalten und sich zu zentrieren, damit man in der hektischen Zeit seine eigenen Bedürfnisse und Ziele nicht aus den Augen verliert.

Deshalb entschied ich mich für eine meditierende Frau, für einen Buddhakopf und die Blume des Lebens und den Spruch:


"Was ich suche ist nicht da draußen,
es ist in mir."
(Helen Keller)





Acryl auf Leinwand, 70x90cm

So sieht das Bild derzeit aus....




Mmh....jetzt überlege ich, wie es weitergeht *grübel*




Vielen Dank für Euren Besuch und Eure Kommentare :-) 

 

Kommentare:

  1. So schön diese kräftigen Farben und das inne halten zur Ruhe und die sicherheit herzustellen für sich verkörpert das wa sich sehe.. ich wünsche dir noch viel Ideenreichtum für dein Bild!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt es jetzt schon sehr! Bin gespannt wie es weiter geht!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht schon jetzt klasse aus! Diese meditierende Frau ist dir gut gelungen, sie scheint so ganz in sich zu ruhen. Und dazu trägt auch ihr Gesichtsausdruck bei!
    Wie es weitergeht? Hast du schon mal daran gedacht, unter ihren Beinen ein bisschen Schatten zu setzen? Und den Buddha weiter auszugestalten? Vielleicht Pupillen zu malen? Also, dass wären jetzt meine Ideen. Vielleicht hast du ja ganz andere?
    Ciao Beate

    AntwortenLöschen